Dinge, die man in New York erleben sollte (Teil 1)

In den vergangenen Jahren hatte ich die Gelegenheit die größte Stadt der USA (New York) bereits zwei Mal zu besuchen. Für alle, die zukünftig einen Trip dorthin planen (ob zum ersten oder auch zum wiederholten Male), habe ich verschiedenste Dinge und Tipps gesammelt, die den Aufenthalt aus meiner Sicht zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

New York von oben betrachten

Dafür bieten sich Aussichtsplattformen, wie das Empire State Building, das Rockerfeller Center (Top of the Rock) oder das One World Trade Center, perfekt an. Sehr beliebt sind auch die Hubschrauber-Rundflüge über New York, die man für etwas mehr Geld machen kann und welche mit Sicherheit einen spektakulären Blick über die Stadt ermöglichen.
Ich durfte New York von oben bereits vom Empire State Building und vom Rockerfeller Center betrachten. Letzeres ist mein Favorit, da man von dort nicht nur Downtown, sondern auch Uptown inklusive dem Central Park sehen kann.

Tipp: Bei Schönwetter ist die Sicht natürlich am besten!

In einem Diner frühstücken

In einem Diner zu frühstücken, ist ein besonderes Erlebnis. Spiegeleier (sunny side up, please), gebratene Erdäpfel, Speck, Toast mit gesalzener Butter oder Pfannkuchen mit Beeren und Sirup essen sowie unbegrenzt viel Kaffee dazu trinken. Nach dem Essen fühlt man sich kurz in ein Futterkoma versetzt, aber nichtsdestotrotz ist es ein richtig schöner Tagesbeginn!

Tipp 1: Ein Frühstück in einem Diner in New York is preislich ganz in Ordnung, jedoch sollte man auf keinen Fall auf das Trinkgeld vergessen! Bitte immer auf die Rechnung schauen, ob das Trinkgeld bereits eingerechnet wurde. Wenn nicht, sollte man 18-22% des Gesamtbetrages als Trinkgeld geben.

Tipp 2: Meine Empfehlung ist definitiv ein Diner in NY Midtown namens Andrews Coffee Shop (463 7th Avenue).

Ein Souvenir kaufen

Ganz klar, was sonst. Ein I ♥ NY T-Shirt, ein Häferl oder einen Schlüsselanhänger… Zuhause soll ja auch jeder wissen, dass man in New York auf Urlaub war *Zwinker-Smiley*.
Spaß beiseite – Souvenir-Shoppen macht mir persönlich immer sehr viel Spaß!

Tipp 1: Wer nicht unbedingt teure Souvenirs kaufen möchte, sollte am besten die Preise vergleichen. In New York gibt es fast an jeder Ecke etliche, ähnlich aussehende Gift- und Souvenir-Shops, welche jedoch – überraschenderweise – dieselben Dinge zu unterschiedlichsten Preisen anbieten.

Tipp 2: In einem Giftshop am Times Square (von der roten Treppe rechts gesehen) findet man Souvenirs rund um die Hälfte günstiger, als z. B. in der Nähe von Ground Zero.

Die High Line entlang gehen und Chelsea Market besuchen

Die High Line war ursprünglich mal eine Güterzugstraße, welche vor ein paar Jahren zu einer Parkanlage, dem High Line Park, umgebaut wurde. Die High Line Grünoase eignet sich gut für einen Spaziergang oder für eine kurze „rush hour“ Entspann-Phase. Ganz cool anzusehen sind die alten Bahngleisen von damals in Verbindung mit den gesetzten Pflanzen und Baumen. Vom High Line Park zu Fuß erreichbar ist der Chelsea Market – ein bunter Mix aus kleinen Geschäften und ganz vielen Restaurants und Cafés. Alleine schon das Marktgebäude an sich ist schon einen Besuch wert!

Tipp: In einem Bücher- und Kartengeschäft im Erdschoss gibt es die schönsten Karten, die ich je gesehen – und auch sonst nirgends mehr in New York gefunden – habe. Erwähnenswert sind auch die Toiletten – sauber, modern und industriell gestaltet zugleich.

Zu Fuß durch Manhattan schlendern

Manhattan kann man gut zu Fuß erkunden und dabei die schönen Nebenstraßen, Sehenswürdigkeiten, Parks und Insiderspots entdecken. Ich stimme dem Spruch: „Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirlich gewesen“, hier vollkommen zu!

Tipp: Bitte auf gute und bequeme Schuhe achten, eventuell ein paar Blasenpflaster einpacken und Kleingeld einstecken, falls man es sich zwischenzeitlich anders überlegt und doch noch die U-Bahn nehmen möchte.

Fotos machen

New York ist laut, schmutzig, überfüllt, verrückt, hoch, teuer,… aber auch vor allem eine der fotogensten Städte der Welt! Egal, ob am Tag, bei Nacht, im Park, im Diner,… es gibt immer und überall wunderschöne Spots und Ecken zum Fotografieren! Sogar eine stinknormale Ampel sieht dort wie ein Promi im Rampenlicht aus!

American Candys shoppen

HERSHLEY´S Chocolate & Kisses, Reese´s Peanut Butter Cups, Butterfinger, M&Ms, Skittles, KitKat,… Regel Nummer 1: Ohne einem Backup an amerikanischen Süßigkeiten kann man New York nicht verlassen!

Coney Island & Brighton Beach (Brooklyn) besuchen, einen Hotdog oder Cheese Fries bei Nathan´s Famous essen und einen Abstecher in das New York Aquarium machen

Wer der Großstadt kurz entfliehen möchte, kann einen Ausflug zu Coney Island & Brighton Beach machen. Die Fahrdauer von Manhattan nach Coney Island mit der U-Bahn beträgt ca. eine Stunde. Man kann dort am Strand oder am Pier entlang gehen, den Luna Park (Freizeitpark) besuchen (je nach Jahreszeit) oder auch einen Abstecher in das New York Aquarium machen.
Wer gerne Hot Dogs und Pommes isst, muss auf jeden Fall die Restaurantkette Nathan´s Famous auf Coney Island probieren. Dort findet übrigens auch jährlich am 04. Juli ein Hotdog-Esswettbewerb statt.

Einem Obdachlosen etwas zum Essen kaufen

New York ist für uns Touristen eine Shoppingmetropole, ein Sightseeing-Spot, wir verbringen unseren Urlaub in einer überteuerten Unterkunft und können uns auch jederzeit entscheiden, wann und was wir essen möchten.
Ich habe jedoch auch mal gelesen, dass in New York ca. 60.000 Menschen auf der Straße leben. Das ist ganz schön heftig. Vor allem, wenn man auch darüber nachdenkt, in welcher Lage/Situation (ohne Sozialversicherung, mit Behinderung, ehemalige Kriegsveterane, schwangere Frauen,…) sie sich wirklich befinden. Long story short – wenn man möchte, kann man z. B. einen Obdachlosen (auch für wenig Geld) mit einem Frühstück überraschen und ihn/sie damit glücklich machen! Die Dankbarkeit steht dabei wirklich jedem ins Gesicht geschrieben.

Weitere Insidertipps:

1. Den Wasserfall im Paley Park ansehen. (3 E 53rd St)
2. Ein Foto vor/von der LOVE Sculpture machen. (W 55th St &, 6th Ave)
3. Sich „back to the roots“ versetzen und ein Schallplatten-Geschäft besuchen.
4. Die Eichhörchen im Washington Square Park füttern. (Vorsicht: Sie sind süß, aber auch recht gierig und bissig!)


Teil 2 mit Dingen, die man in New York erleben sollte, folgt.
Stay tuned!
V.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.