37 Grad und es wird noch heißer – Hotpod Yoga Vienna


Voriges Wochenende durfte ich gemeinsam mit meinem Freund in die Welt von HOT-Yoga hinein schnuppern. Wir folgten der Einladung von Laura Kleibl (Gründerin Hotpod Yoga Vienna) und ließen uns auf eine Yoga-Stunde, welche in einem aufblasbaren, lila Kokon-Pod, bei 37°C praktiziert wird, ein. Das mag zu Beginn vielleicht ein wenig ungewöhnlich klingen, war für uns jedoch eine unvergessliche Yoga-Erfahrung.

Um einen kurzen Überblick über Hotpod Yoga geben zu können, habe ich, ähnlich wie auch schon bei meinem SuperCycle Beitrag, ein paar Fragen und Antworten aufbereitet:

Was macht Hotpod Yoga Vienna so besonders?

Bei „Hotpod Yoga“ wird 60 Minuten lang in einem aufblasbaren, Kokon-ähnlichen Pod, bei gedimmten Licht, schöner Hintergrundmusik und einer Trainingstemperatur von 37 °C, Yoga praktiziert. Bei der Wärme, welche übrigens durch insgesamt vier Dyson* Hot+Cool Klimageräte erzeugt wird, werden die Muskeln gelockert und die Flexibilität wird unterstützt. Bis zu 20 Personen können die angenehme Atmosphäre im Pod genießen.

Wie kann ich mich zu einer Hotpod Yoga Stunde anmelden?

Die Anmeldung und Bezahlung erfolgt über die Website von

Wie viel kostet es?

Die derzeitige HOT PRICES Aufstellung sieht so aus.

Was muss ich mitnehmen?

Am besten eine Flasche Wasser und ein Handtuch einpacken. Man kann sich jedoch auch für 2,50 € ein Handtuch vor Ort ausleihen. Matten und Yogablöcke sind vorhanden.
Zum Anziehen ist eine Leggins oder kurze Sporthose mit einem luftigen Sportoberteil und/oder Sport-BH empfehlenswert. Männer können eine kurze Hose (z.B. eine Badehose) mit Innennetz und ein atmungsaktives T-Shirt tragen (oder auch Oberkörper-frei yogieren).

Ist Hotpod Yoga auch für Yoga-Anfänger geeignet?

Ja, durchaus. Die Yogalehrerin Victoria hat uns zu Beginn nach unserer Yoga-Erfahrung gefragt und ist während der Stunde auf die Anfänger individuell eingegangen.

Was gibt es noch Erwähnenswertes zu sagen?

-Ein Hotpod ist keine Hüpfburg (obwohl es von außen fast so aussieht)

-Getrennte Umkleiden und eine Dusche sind vorhanden

-Dank einem Luftreiniger ist die Luft im Pod durchgehend angenehm

-Es ist warm und man schwitzt viel. Das kann wiederum bedeuten, dass die Frisur danach nicht mehr super sitzt oder das Make-up davonläuft (wasserfestes Make-up ist eventuell ein heißer Tipp)

-Die Geräuschkulisse der Wärmegeräte ist meiner Meinung nach nicht störend, ich würde mich aber nicht unbedingt davor/daneben stellen

– Bei Hotpod Yoga Vienna in Wien-Margareten handelt es sich um das erste “Hotpod” in Österreich


Meine Erfahrung bei Hotpod Yoga Vienna war äußerst positiv. Die Wärme, das Licht, die Musik und die gesamte Atmosphäre empfand ich als angenehm. Nach der Stunde fühlte ich mich leicht überhitzt, jedoch tiefentspannt und gut ausgepowert. Ich würde auf jeden Fall wieder eine Stunde bei Hotpod Yoga Vienna buchen.

Namasté
V.


Vielen Dank an Hotpod Yoga Vienna für die Einladung. Die Meinung, die ich hier vertrete, ist zu 100% meine eigene.
*Markennennung. Nicht gesponsert.
(Fotocredit: davidunddiewelt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.